BMW Frankfurt Marathon

Helfer

Teilnehmerfotos

6.3.: Starke Afrikaner und Anna Hahner beim Berliner Halbmarathon

Imane Merga läuft am 7. April in Berlin.

Mit einem hochkarätigen Elite-Feld und 30.000 Läufern wird am 7. April der Vattenfall Berliner Halbmarathon gestartet. Wie die Veranstalter bekannt gaben, gehen bei der 33. Auflage des Rennens fünf Männer mit Bestzeiten unter einer Stunde an den Start. Auch Anna Hahner wird in Berlin laufen.

Kenneth Kipkemoi (Kenia) ist der schnellste Läufer im Feld. Vor einem Jahr lief er in Den Haag als Dritter 59:11 Minuten. Victor Kipchirchir (Bestzeit: 59:31) und Silas Kipruto (59:39) sind die anderen beiden Kenianer, die mit Bestzeiten von unter einer Stunde in Berlin starten werden. Zwei Äthiopier komplettieren das schnelle Quintett: Dabei ist mit Imane Merga der Crosslauf-Weltmeister von 2011, der im vergangenen September beim Great North Run im englischen Newcastle sein Halbmarathondebüt lief. Auf Anhieb erreichte er dabei 59:56 Minuten. Eine etwas schnellere Bestzeit weist sein Landsmann Azmeraw Bekele mit 59:39 Minuten auf. Stark einzuschätzen ist aber auch Abera Kuma, der im vergangenen Jahr sein Halbmarathon-Debüt in Birmingham lief und auf einer nicht leichten Strecke nach 60:19 ins Ziel kam. 

Zwei deutsche Läufer wollen sich in Berlin in Szene setzen: Falk Cierpinski (SG Spergau) und Hagen Brosius (SCC Berlin). Cierpinski nimmt in diesem Frühjahr nochmals einen Anlauf in Richtung Marathon. Über die halbe Distanz sollte er in der Lage sein, seine Bestzeit von bisher 66:03 Minuten zu verbessern. Hagen Brosius hat bisher eine Bestzeit von 65:26. 

Im Rennen der Frauen kommt es zu einer echten Revanche: Im vergangenen Jahr gewann die Kenianerin Philes Ongori in 68:25 Minuten mit nur einer Sekunde Vorsprung vor ihrer Landsfrau Helah Kiprop. Beide stehen am Sonntag wieder an der Startlinie. Und auch bezüglich ihrer Bestzeit ist Kiprop inzwischen bis auf eine Sekunde an Ongori herangekommen, die 2009 bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Birmingham als Zweite 67:38 Minuten gelaufen war. Kiprop steigerte sich im Februar dieses Jahres auf 67:39 und belegte damit Rang sechs beim hochklassigen Ras Al Khaimah-Halbmarathon in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit Valentine Kipketer wird zudem die Siegerin des Berliner Rennens von 2011 im Rennen sein. Sie hat sich inzwischen auf 68:21 Minuten verbessert. 

Derartige Zeiten sind für Deutschlands neue Marathon-Hoffnung Anna Hahner, die ebenfalls in Berlin starten wird, noch außer Reichweite. Die 23-Jährige ist bisher noch nicht über 73:41 Minuten hinausgekommen. Eine persönliche Bestzeit sollte aber möglich sein für Anna Hahner.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net




Sponsoren

Flash ist nicht installiert!

Newsletter Abonnieren