BMW Frankfurt Marathon

Helfer

Teilnehmerfotos

6.3.: Boston-Marathon-Sieger Wesley Korir in Kenias Parlament gewählt

Wesley Korir, hier bei seinem Boston-Sieg 2012, hat auch in der Politik Erfolg.

Kenias Weltklasseläufer nehmen dank ihrer Popularität zukünftig auch Einfluss auf die Politik ihres Heimatlandes: Der aktuelle Boston-Marathon-Sieger Wesley Korir wurde bei den Wahlen in das kenianische Parlament gewählt. Dies berichtet das britische Fachblatt „Athletics International“.

Der 30-jährige Wesley Korir, der im vergangenen Jahr in Boston bei einem Hitzerennen in 2:12:40 Stunden gewann und sich dann als Fünfter beim Chicago-Marathon im Herbst auf 2:06:15 steigerte, wurde als unabhängiger Kandidat für die Region Rift Valley in das Parlament gewählt. Aus dem Great Rift Valley mit der Stadt Eldoret stammen die meisten der kenianischen Weltklasseläufer. Mit Christopher Cheboiboch wird ein zweiter bekannter Läufer, der inzwischen aber seine Karriere beendet hat, im Parlament vertreten sein. Der inzwischen 36-Jährige hatte beim New York-Marathon 2002 den zweiten Platz belegt und damals in diesem Rennen seine Bestzeit von 2:08:17 aufgestellt.

Die Stimmen-Auszählung zu den kenianischen Präsidentschaftswahlen ist nach Komplikationen und Protesten noch nicht beendet. Vor fünf Jahren waren in Kenia nach Protesten gegen die Wahlergebnisse bei Unruhen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen viele Menschen ums Leben gekommen. Unter zahlreichen Verletzten war damals auch der Marathon-Weltmeister des Jahres 2007, Luke Kibet.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net




Std.
Min.
Sek.

Sponsoren

Flash ist nicht installiert!

Newsletter Abonnieren